Doppelaxt_Logo
Schriftzug Lesbengesundheit.de

:: stress mit dem essen - ess"störungen" ::

von Gisela Wolf
(gekürzter Auszug aus dem Text: pdf Lesbische und bisexuelle Frauen und Sucht)

Bei lesbischen und bisexuellen Frauen sind sog. Essstörungen (z.B. Anorexie, Bulimie, binge eating disorder) wenig untersucht.
Man weiss, dass schwule Männer häufiger von Essstörungen betroffen sind als Hetero-Männer. Dies lässt sich z.T. mit einer stärkeren Orientierung von Schwulen am gesellschaftlichen Schönheitsideal eines schlanken Körpers erklären.

Lesbischsein - kein Schutzfaktor gegen Ess-Stress

Zwar gibt es Hinweise darauf, dass die lesbische Lebensweise auch Möglichkeiten schaffen kann, sich vom herrschenden Schlankheitsdruck zu distanzieren und somit einen protektiven Faktor in Bezug auf die Entwicklung von Essstörungen darstellen könnte (Siever 1996). Eine quantitative Untersuchung von Heffernan (1996) kam allerdings zu dem Ergebnis, dass Bulimie unter Lesben genau so verbreitet ist wie bei heterosexuellen Frauen und dass Essanfälle unter Lesben häufiger als bei Heteras auftreten.

Essstörungen könnten bei Lesben eine Funktion in der Regulierung belastender Gefühle durch die Stigmatisierung lesbischer Lebensweisen einnehmen. In Befragungen berichten lesbische Frauen ähnlich hohe Raten an Unzufriedenheit mit ihrem eigenen Körper wie Heteras (O’Hanlan & Isler 2007).

Daten aus der BRD: Gewicht

Die Studie von Dennert (2005) aus Deutschland belegt ein vermehrtes Vorkommen eines riskant niedrigen BMI (Body-Mass-Index) bei Lesben. Nach den Ergebnissen dieser Studie waren 0,5% der befragten lesbischen Frauen mit einem BMI über 40 kg/qm stark übergewichtig, 7,4% waren mit einem BMI unter 19kg/qm untergewichtig, bei 1,4% lag der BMI unter 17,5 kg/qm.

Coming Out verbessert das Körpergefühl

Manche lesbischen Frauen berichten, dass ihr Coming-out zu einer bedeutsamen Verbesserung ihres Selbst- und Körperbewusstseins geführt habe (Wolf 2004). Lesbische Frauen, die sich in der lesbisch-schwulen Community engagieren, machen sich weniger Sorgen um ihr Körpergewicht, als Lesben mit wenig Community-Kontakten (Heffernan 1996).

    ________________________

    :: literatur ::

  • Aaron, D. J. and Hughes, T. L. Association of childhood sexual abuse with obesity in a community sample of lesbians. Obesity (Silver Spring), 2007, 15: 1023-1028.
  • Boehmer, U., Bowen, D. J. and Bauer, G. R. Overweight and obesity in sexual-minority women: evidence from population-based data. Am J Public Health, 2007, 97: 1134-1140.
  • Dennert G: Die gesundheitliche Situation lesbischer Frauen in Deutschland. Herbolzheim, Centaurus 2005.
  • Feldman, M. B. and Meyer, I. H. Eating disorders in diverse lesbian, gay, and bisexual populations. Int. J. Eat. Disord., 2007, 40: 218-226.
  • Legenbauer, T. Homosexualität als Risikofaktor zur Ausbildung von Essstörungen? Ein Review. Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis, 2006, 38: 577-590.
  • Sandfort, T. G., Bakker, F., Schellevis, F. G. and Vanwesenbeeck, I. Sexual Orientation and Mental and Physical Health Status: Findings From a Dutch Population Survey. Am J Public Health, 2006.
  • Swami, V. and Tovee, M. J. The influence of body mass index on the physical attractiveness preferences of feminist and nonfeminist heterosexual women and lesbians. Psychology of Women Quarterly, 2006, 30: 252-257.
  • Wichstrom, L. Sexual orientation as a risk factor for bulimic symptoms. Int J Eat. Disord, 2006, 39: 448-453.
  • Austin, S. B., Ziyadeh, N., Kahn, J. A., Camargo, C. A., Colditz, G. A. and Field, A. E. Sexual Orientation, Weight Concerns, and Eating-Disordered Behaviors in Adolescent Girls and Boys. J Am. Acad. Child Adolesc. Psychiatry, 2004, 43: 1115-1123.
  • Conner, M., Johnson, C. and Grogan, S. Gender, sexuality, body image and eating behaviours. J Health Psychol, 2004, 9: 505-515.
  • Legenbauer, T., Vocks, S., Schäfer, C. and Vögele, C. Unterschiede zwischen hetero- und homosexuellen Männern und Frauen in der Beurteilung von Attraktivität und Internalisierung eines schlanken Schänheitsideals. Verband lesbischer Psychologinnen und schwuler Psychologen (VLSP) e.V. and Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule im Gesundheitswesen (BASG) e.V. Spezifische Problembereiche in der therapeutischen Versorgung von Lesben, Schwulen und Bisexuellen.Veranstaltungsdatum: 16.und 17.Oktober 2004 . 2004. Berlin, Verband lesbischer Psychologinnen und schwuler Psychologen (VLSP) e.V.
  • Owens, L. K., Hughes, T. L. and Owens-Nicholson, D. The effect of sexual orientation on body image and attitudes about eating and weight. Journal of Lesbian Studies, 2003, 7: 15-34.
  • Huber, B. Zum Zusammenhang zwischen sexueller Orientierung, Körperselbstbild und Essverhalten. 2002. Universität Graz.
  • Heffernan, K. Eating disorders and weight concern among lesbians. Int. J. Eat. Disord., 1996, 19: 127-138.
  • Siever, M. D. The perils of sexual objectification: Sexual orientation, gender, and socioculturally acquired vulnerability to body dissatisfaction and eating disorders. In: C. J. Alexander (Ed) Gay and lesbian mental health: A sourcebook for practitioners. Haworth, Binghamton, 1996: 223-247.


pdf Lesbische und bisexuelle Frauen und Sucht
von Gisela Wolf